Details | EgschiglenRight from the beginning almost thirty years ago, Egschiglen set the focus of their artistic work on contemporary music. They explored the sound dimensions of works by contemporary Mongolian composers with their fine-tuned arrangements and using traditional instruments from Mongolia and Central Asian vocal techniques.
Some of their pieces have chamber-music quality with filigree and transparent sounds, others convince with the original enchanting power of Mongolian folk traditions, taking us from the sound of the Mongolian horses’ hooves to the clear silence of the Gobi desert. But their music is characterized also by its deeply natural, compelling force.
In Egschiglen’s performances, tunes from shamanist or Buddhist tradition, which are common in Central Asia, impress through their diversity of expression and intricate arrangements. In their own unique, distinctive way, the musicians breathe new life into them, thus rapturing audiences all over the world.
The musicians are also balancing between diverse cultures: in the course of the years, Egschiglen participated in a number of cooperation projects with musicians from various cultural areas. Furthermore, they present the latest finds from their adopted home, Franconia: traditional song material from the Altmühl valley, re-arranged as a Mongolian khoomii / morin khuur crossover!

 

Details | Yanlav Tumursaihan by Husniddin AtoevTumruu ist am 18. September 2021 in der Mongolei nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.
Er war weit über 25 Jahre prägende Persönlichkeit für die Erhaltung der reichen und vielfältigen mongolischen Musiktraditionen und mit Egschiglen ein unermüdlicher musikalischer Botschafter weltweit. In den Konzerten und bei musikalischen Treffen hat er mit Virtuosität und Humor das Publikum musikalisch mit auf Reisen durch die weiten Steppen der Mongolei genommen. Seine aufrichtige und herzliche Zugewandheit zu den Menschen kannte keine kulturellen Grenzen.
Es war ein grosses Glück und eine Ehre mit ihm diesen Weg über viele Jahre geteilt zu haben. Wir trauern um einen eindrucksvollen Musiker und Menschen.





Tumruu (Yanlav Tumursaikhan) wurde 1972 in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar geboren. Von 1984 bis 1991 studierte er Moriin Khuur an der Musikschule und am Musikkolleg in Ulaanbaatar unter der Leitung des renommierten mongolischen Musikers Batchuluun. Er ist Gründungsmitglied des traditionellen mongolischen Streichquartetts MORIN ERDENE, das er mit Studienkollegen 1991 ins Leben rief und mit dem er zwei Jahre lang am Theater der Provinz Tuv Aimag arbeitete.
Er ist auch Gründungsmitglied der Gruppe EGSCHIGLEN, in der er seit 1993 Morin Khuur und Hel Khuur spielt, als Sänger, Musikarrangeur und Komponist aktiv ist. Er arbeitet auch als Musiklehrer für mongolische Musik an Schulen in Nürnberg, München und Stuttgart.
Seit 2010 gehört Tumru für die Kindertheater-Produktionen „Das Geschenk des weißen Pferdchens“ zum Ensemble des Theater Schauburg (München) und seit 2016 für die Kindertheater-Produktion 'Der unvergessene Mantel' zum Ensemble des Theater Mummpitz (Fürth/ Nürnberg).
Als Solist wirkte er in zahlreichen interkulturellen Musikprojekten mit, u.a. im Avantgarde-Projekt 'Heimat surreal' (2013) von Artscenico Dortmund und gehört seit 2016 zum internationalen Ensemble Matthias Duplessy & 3 Violins of the World.
2003 wurde Tumru mit dem mongolischen Staatspreis für Kultur ausgezeichnet und trägt den Titel „Ausgezeichneter Kulturschaffender der Mongolei“.


Seite drucken Seite drucken        Email connect Email    

 


© 2003-2021 alba Kultur, Cologne - Germany | Webmaster: webmaster [at] albakultur.de | Nutzer: Gast
Seite: zeigeegschiglen.html | Exec Time: 0.0381 sec | Desktop Unit 7.4.25 |