Details | by Oleksandr Fraze-FrazenkoAls Sängerin, Multi-Instrumentalistin und Schauspielerin ist Mariana Sadovska mit ihren Konzerten, Multimedia-Performances, Workshops und Musiktheater-Produktionen eine international renommierte und preisgekrönte Künstlerin und Komponistin.

Seit 2002 in Köln zu Hause, reist sie immer wieder durch entlegenen Landstriche ihrer Heimat Ukraine. Dort sammelt sie heidnische Frühlingsrituale, anrührende Hochzeitslieder und verwegene Gesänge aus den Waldkarpaten - Jahrhunderte altes Material, das in sowjetischen Zeiten selten aufgeführt, aber lange durch lokale mündliche Überlieferung bewahrt werden konnte. Selbst unter Ukrainern sind diese Gesänge heute jedoch weitgehend unbekannt. Mariana Sadovska bringt diese musikalischen Schätze auf die Bühne und entführt uns dabei mit ihrer expressiven Stimme in Regionen, von denen wir vor ihren Konzerten nur ahnen konnte, dass es sie gibt.

Es ist ihre unstillbare Neugierde, ihre sprühende Energie und ihre Lust, Neues und Ungewöhnliche zu wagen, die ihre Projekte zu spannenden musikalischen Reisen werden lässt. So wird in ihrer künstlerischen Arbeit das Vergangene zeitgenössisch und das Regionale universal. Wesentliche Inspirationen findet sie dabei auch in den traditionellen Musiken Osteuropas, des Kaukasus und Zentralasiens, die sie systematisch klanglich erforscht, in neuen Arrangements und Eigenkompositionen zu ungewöhnlichen Klangbildern verwebt.

Mit ihren verschiedenen Band-Programmen wie auch als experimentierfreudige Solistin mit Stimme und Harmonium oder Klavier ist sie gern gesehen auf Bühnen in Deutschland, der Schweiz, Italien, Großbritannien, der Ukraine, Armenien, Afghanistan, der Türkei, in Israel und den USA.
2013 wurde Mariana Sadovska mit dem Weltmusikpreis RUTH ausgezeichnet.


Mariana Sadovska präsentiert aktuell folgende Programme:

Ukrainian Callings – Solo
Mariana Sadovska – Stimme und indisches Harmonium

Odessa Underground – Solo
Mariana Sadovska – Stimme und Klavier

Vesna - spring - Duo
Mariana Sadovska – Stimme, Maultrommel und indisches Harmonium
Christian Thomé – Schlagzeug, Zither und Electronics

Naturstimmen - Trio Pulkkinen-Räss-Sadovska
Outi Pulkkinen - Runengesang, Johiko, Kantele
Nadja Räss - Naturjodel
Mariana Sadovska - White Voice, indisches Harmonium

2014
Mariana Sadovska - Gesang
Mark Tokar - Bass
Ivan Oher - Bass
Artem Kamenkov - Bass
Volodymyr Bedzvin - Bass
Mariia Oneshchak - Gesang
Nataliia Rybka-Parkhomenko - Gesang
Myroslava Kyshchun-Rachynska - Gesang

Mariana Sadovska & Borderland - Quartett

Mariana Sadovska – Stimme und indisches Harmonium
Jarry Singla – Klavier und präpariertes Klavier
Peter Kahlenborn – Schlagzeug und Perkussion
Sebastian Gramms – Kontrabass

Details | Mariana SadovskaIn Lviv / Lemberg (Ukraine) geboren, lebt Mariana Sadovska seit 2002 in Köln. Als Künstlerin ist sie seit 1991 in ganz Europa und den USA tätig, u.a. als Komponistin dramatischer Werke und Lieder, mit eigenen Konzerten als Sängerin und Multi-Instrumentalistin, mit multi-medialen Performances und Workshops sowie als Schauspielerin und musikalische Leiterin von Schauspielprojekten.

Nach ihrem Studium an der Ludkevycz Musikhochschule in Lemberg (Klavier, Komposition, Pädagogik) beginnt Mariana Sadovska 1991 ihre Theaterausbildung am Les Kurbas Theater in Lemberg. Es folgen zehn Jahre am polnischen Theater Gardzienice als musikalische Leiterin und Sängerin, die sie auf viele Festivals und Expeditionen u.a. nach Japan, Brasilien, Ägypten, Großbritannien und in die USA führen.

Ein Stipendium der Earth Foundation bringt sie 2001 nach New York. Dort entstehen erste Konzerte experimenteller und improvisierter Musik mit den Musikern Anthony Coleman, Michael Alpert, Frank London und Victoria Hanna. 2002 nimmt sie ihre erste CD „Songs I learned in Ukraine“ (Global Village Records) auf. Seither gibt sie regelmäßige Konzerte und Workshops in den USA u.a. im Public Theater, Brooklyn Academy of Music, Princeton / Harvard / NY University, Symphony Space / NYC. Weitere Stipendien in den USA ermöglichen musiktheoretische Studien und die Arbeit an dramatischen Kompositionen.

In Deutschland hat sie mit ihrer Kölner Band „Borderland“ (Jarry Singla / Piano, Sebastian Gramss / Kontrabass, Peter Kahlenborn / Perkussion) einen weiteren Nährboden für ihre furiosen Interpretationen traditioneller Lieder und Gesänge aus der Ukraine gefunden. Mit dieser Formation trat sie u.a. bereits auf im WDR Sendesaal, beim Festival tff Rudolstadt, im Programm der Philharmonie Köln im Alten Wartesaal, für den SWR in Mainz, in der Reihe Klangkosmos NRW sowie bei Auslandsauftritten in der Brooklyn Academy of Music und in Kiew / Ukraine.

Mariana Sadovska wurde 2006 in Tschechien den „Alfréda Radoka Award“ für dramatische Musik für ihre Komposition „Sklavy“ nominiert. Im gleichen Jahr wurde sie mit dem „creole – Preis für Weltmusik aus NRW“ für ihre Performance mit ihrem Ensemble „Borderland“ ausgezeichnet. 2007 wurde sie ebenfalls mit „Borderland“ für den „creole Bundeswettbewerb“ nominiert.
2013 wurde sie mit dem Deutschen Weltmusikpreis RUTH ausgezeichnet: „Mit Mariana Sadovska wird eine außergewöhnliche Künstlerin mit dem Hauptpreis der RUTH 2013 ausgezeichnet. Schier rastlos sucht sie nach neuen Ausdrucksformen für Lieder, die ihren Ursprung in der Ukraine haben: Mariana Sadovska, die wie wenige das Zeug hat, das (von ihr selbst akribisch) Erforschte künstlerisch umzusetzen, ist auch international eine anerkannte Komponistin und (Bühnen-)Künstlerin.“ (Jury-Begründung)

Für das renommierte Kronos Quartett komponierte Mariana Sadovska 'Chernobyl. A harvest', ein heidnisches Requiem für Stimme, indisches Harmonium und Streichquartett. Weltpremiere gab es im Juli 2013 auf der Bühne des National Ivan Franko Theatre in der Ukraine. Weitere Auftritte fanden im Lincoln Centre, New York (Juli 2013) und im Londonder Barbican (Mai 2014) statt.

 


© 2003-2017 alba Kultur, Cologne - Germany | Webmaster: webmaster [at] albakultur.de | Nutzer: Gast
Seite: marianainfo.html | Exec Time: 0.0188 sec | Desktop Unit 5.6.31 |