Details | The Night by Meyer OriginalsMariana Sadovska singt und spielt neu arrangierte traditionelle Lieder aus der Region Donbas in der Ost-Ukraine und vertonte Gedichte von Serhij Zhadan und Lyuba Yakimchuk. Sounddesign von Stefan Bohne, künstlerische Unterstützung von Jörg Ritzenhoff und André Erlen.
Die Aggression im Donbas führt 2014 zum Krieg im Osten der Ukraine, der Menschen tötet, vertreibt und voneinander trennt. Während verschiedener Expeditionen mit Hilfstransporten und zu Benefizkonzerten zwischen 2014 - 2016 entlang der Frontlinien und durch Dörfer und Städte, hat Mariana Sadovska uralte ukrainische Lieder, heidnische Gesänge, Legenden und Rituale gefunden. Diese Stücke werden ergänzt durch von ihr vertonte Poesie von zwei jungen Literaten, die ihr Gedichte zu den Ereignissen in der Ost-Ukraine anvertraut haben. Aus ihren Fundstücken, den Volksliedern und der Kriegslyrik, Begegnungen und Gesprächen mit den Menschen dieser vergessenen Gegenden hat sie eine Soloperformance komponiert. Ihre Konzerte mischen archaische Stimmen und moderne Sounds, und verstärken das Echo unbekannter Welten im musikalischen Hier und Jetzt. Sie verbindet ihre Gesangs- und Stimmexperimente mit Orginalklängen von Feldaufnahmen und elektronischen Sounds zu einem einmaligen musikalischen Storytelling.
Sowohl Serhji Zhadan als auch Lyuba Yakimchuk sind aus der Region Luhansk, gelegen Zentrum der aktuellen Krise in der Ukraine. Serhji Zhadan gilt heute als der populärste Schriftsteller in der Ukraine. Seine Arbeiten sprechen von Enttäuschung, Schwierigkeiten und Ironien des Lebens. Lyuba Yakimchuk ist Dichterin, Drehbuchautorin und Journalistin. Sie ist Autorin der Poesiesammlungen 'Apricots of Donbas' (2015) und 'Like FASHION' (2009).

Pressefotos
Video

Details | by WeibleSeit zwei Jahrzehnten reist die ukrainische Sängerin und Schauspielerin Mariana Sadovska immer wiedere durch die entlegenen Landstriche der Ukraine. Dort sammelt sie von den Frauen heidnische Frühlingsrituale, anrührend altmodische Hochzeitslieder und verwegene Karpaten Songs – Jahrhunderte altes Material, das in der Sowjet-Ära nur durch die lokale mündliche Überlieferung bewahrt werden konnte. Selbst unter Ukrainern sind diese Gesänge heute weitgehend unbekannt.

Video
Pressefotos

Details | Picture by Andi Brunner andibrunner.comNadja Räss, Mariana Sadovska und Outi Pulkkinen haben sich gesucht und im Toggenburg in der Schweiz im Rahmen des Klangfestivals Naturstimmen schließlich gefunden.

Ihre musikalische Verständigung sprengt Sprachgrenzen. Ihre Interpretation der Auftrags-Komposition für das Klangfestival Naturstimmen 2016 aus der Feder des Schweizer Komponisten Markus Flückiger ist einzigartig. Ergänzt wird das Konzert durch von den Künstlerinnen gemeinsam neu arrangierten Stücke aus ihrem jeweils persönlichen Repertoire und durch traditionelle Melodien aus ihren Herkunftskulturen. Diese Traditionen, also der Schweizer Jodel, der Finnische Runengesang und der osteuropäische Kehlgesang in Kombination mit  zeitgenössische Vokaltechniken – bilden die musikalische Basis, um die herum der Komponist für die drei Musikerinnen seine Melodien gespannt hat. Die Musik von Pulkkinen-Räss-Sadovska wird so zur Sprache, die den Zuhörer auf eine Reise durch die verschiedenen Kulturen mitnimmt. Die drei Solostimmen kommen aus verschiedenen geografischen Regionen Europas und vertreten den traditionellen musikalischen Hintergrund aus dem sie stammen. Die neuen Kompositionen bringen die drei Gesangstraditionen einander näher und führen sie zum Schluss zu einer Einheit zusammen. Dadurch entstehen erstaunliche Klangfarben und innovativ Zeitgenössisches wird zu Vertrautem. Der Komponist hat bewusst keinen Text vorgegeben und so haben sich während den Probearbeiten und den Konzerten 2017 in Finnland, Österreich und Polen Wörter und Silben ergeben und entwickelt und die Stücke wurden durch Improvisation und Proben schließlich zu dem, was sie heute sind und wie sie heute aufgeführt werden.

Video
Pressefotos
Download full programm info in English as pdf

Details | 0Der östliche Kulturraum ist auch heute noch geprägt von vielen vorchristlichen Einflüssen, dem magischen Glauben an die Kräfte der Natur und archaischem Wissen, das besonders von Frauen gehütet und in Liedern und Ritualen praktiziert wurde.
Im Westen Europas war es vor allem die Mystikerin Hildegard von Bingen, die im 12. Jahrhundert sich mit Religion, Medizin, Musik, Ethik und Kosmologie beschäftigt und die Gedanken von der Ganzheitlichkeit des menschlichen Leben propagiert hat: ‚Drei Pfade hat der Mensch in sich, in denen sich sein Leben tätigt: die Seele, den Leib und die Sinne‘. Nur wenn diese drei Aspekte der Lebensführung ausgewogen beachtet würden, bliebe der Mensch gesund.
Diese Weltsicht existierte auch schon sehr früh in Osteuropa, wo es ebenfalls die Frauen waren, die geheimes Wissen zu den Wirkungen von Kräutern, Bäumen, Tieren und die rituelle Praxis gehüteten. Anders als Hildegard von Bingen, die viele Details in ihren berühmten Schriften gesammelt und für die Nachwelt hinterlassen hat, wurde in den Kulturlandschaften Zentral- und Nordosteuropas dieses Wissen zumeist mündlich in Epen und Gesängen an die nächsten Generationen bis in die Neuzeit weitergegeben.
Der Konzertabend mit zehn starken Frauenstimmen spürt einigen dieser großen Themen aus archaischen Zeiten und ihrer musikalischen Formen nach: Die finnische Sängerin Outi Pulkkinen und das Ensemble MeNaiset haben ihre kulturelle Verortung in Karelien, wohingegen Mariana Sadovska und das Trio Kurbasy die musikalische Heimat in der West- und Zentral-Ukraine haben. Thematisch stellen alle Sängerinnen traditionelle Gesänge und eigene Kompositionen vor, deren Motive in den uralten Hochzeits- und Fruchtbarkeitsritualen, im faszinierenden Dialog mit der Natur sowie in geheimnisvollen  Beschwörungsformeln für Gesundheit und Glück liegen.

Video
Pressefotos
Download info 'Musical Rituals' in English

Details | by MeyerAls Duo haben Mariana Sadovska und Christian Thomé ein akustisches ost-westliches Roadmovie geschaffen: 'Vesna - Spring' ist eine Begegnung der Kulturen in Texten und Melodien, die von der Konfrontation von Liebe und Tod, von Verzweiflung und Hoffnung erzählt – immer auf der Suche nach Freiheit und Identität.
In ihrem Gepäck haben sie zwei der ältesten Instrumente der Menschheit: Mariana Sadovska mit Stimme und Christian Thomé mit Trommeln.

Video
Pressefotos

Details | Odessa UndergroundMariana Sadovska präsentiert ein außergewöhnliches Cabaret-Konzert, eine Nachtreise durch die Folklore der Metropolen aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, von Odessa über Berlin nach New York. Diese Lieder der Nachtclubs vergangener Welten erklingen als musikalische Reflexion über eine aufwühlende Periode in der näheren Geschichte, die unseren Zeiten gar nicht so unähnlich ist.

video Video
pictures Pressefotos

Details | by WeibleMit ihrer Band Borderland – mit drei Musikern, die ihr Handwerk quer durch alle Schulen aktueller (europäischer) improvisierter Musik und außereuropäischer Musikkulturen erlernten - fand Mariana Sadovska von 2006 - 2010 den musikalischen Nährboden für ihre furiosen Interpretationen der archaischen Gesänge aus der Ukraine. Dieses Kaleidoskop floß in den Arrangements des Ensembles zusammen zu einem schillernden Klangspektrum und ausdrucksstarken Balladen von Sehnen, Hoffen und wildem Lebensmut.

video Video


Seite drucken Seite drucken        Email connect Email    

 


© 2003-2019 alba Kultur, Cologne - Germany | Webmaster: webmaster [at] albakultur.de | Nutzer: Gast
Seite: marianaprogrammes.html | Exec Time: 0.0167 sec | Desktop Unit 7.2.20 |