Details | Foto: Achim HehnAus Südamerika, von Venezuela bis Argentinien kommt die Musik, die Yma América spielt und singt. Mit großer Intensität und Virtuosität beherrscht die in Venezuela geborene Sängerin und Cellistin der Extraklasse ihr Programm. Sie spielt traditionelles Repertoire und Eigenkompositionen sowie bekannte lateinamerikanische Lieder in neuen Arrangements.

Yma América ist eine der begehrtesten weiblichen Latin-Stimmen Europas. Ihr klarer, reiner und doch kraftvoller Gesang schwebt wie vom Wind getragen über den Klängen der “Cuatro”, der kleinen, viersaitigen, venezolanischen Gitarre.  

Yma América studierte zunächst Violoncello am Musikkonservatorium in Caracas. Von 1975 – 1986 gehörte sie als Cellistin fest zum berühmten „Orchester Nacional Juvenil Simon Bolivar“, das weltweit gerühmt wurde als beeindruckendes Beispiel venezolanischer Musikerausbildung, dem „El Sistema“.  Von 1986 – 1990 setzte sie ihr Cello-Studium in Paris an der „Ecole Normale de Musique de Paris“ fort und studierte dann von 1991 – 1995 auch Gesang und Komposition am Weltmusik-Konservatorium CODARTS in Rotterdam. Als Solistin trat sie regelmäßig u.a. auf mit dem “Philharmonical Orchester of Caracas” und den “Symphonic Venezuela” unter der Leitung von Jose Antonio Abreu, Aldemaro Romero, Carlos Riazuelo, Yehudi Menuhin, Mstislav Rostropovich.

Sie ist in ganz Europa aktiv als Sängerin, Musikerin, Texterin, Arrangeurin und Komponistin. U. a. komponierte und sang sie den Song „Juegalo“ zum Werbespot der Firma Bacardi, der zum Sommerhit in den Jahren 1998 und 2000 wurde. Im Sommer 2004 gewann sie im Duo mit dem kolumbianischen Gitarristen Andres Mendoza Villamil den 1. Preis im internationalen Wettbewerb 'Voz y Guitarra' in Saarbrücken/ Deutschland. Sie spielte unzählige Aufnahmen in Europa und Lateinamerika ein: CDs, Radio-Aufnahmen und für TV u.a mit den Bands Kimbiza, Latin Sampling, Francisco Zumaqué, Conexión Latina, Maipú - Misa Criolla, Mirta & The Goalgetters, Duo Ymaya.  Sie sang im Musical „König der Löwen“, mit der WDR Bigband in der Titelrolle des Lilipuz Kinderkonzertes “Die Schlaue Mama Sambona” und trat über 30 Mal mit der Produktion „Abenteuer Weltumrundung“ der Fly & Help Stiftung auf. Sie trat bei wichtigen Klassik-, Jazz und Weltmusik-Festivals auf u.a. beim Gitarrenfestival Ruhr 2005, Creole NRW 2006, North Sea Jazz Festival 2008, RuhrTriennale 2008, MusikTriennale Köln 2010, Elblandfestspiele 2010.

Seit 2010 ist Yma América die schwarze Stimme bei den jährlichen ausgedehnten Fundrising Tourneen und Events der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP, die Spenden für den Bau neuer Schulen in Entwicklungsländern in Afrika, Asien und Lateinamerika sammelt. Seit dem hat sie über 250 Auftritte in Deutschland, Namibia, der Dominikanischen Republik absolviert.

Im Januar 2011 wurde ein ausführliches Portrait von ihr im ARD Musik-Dokumentarfilm „global lokal – Streifzüge durch eine neue Musikszene Kölns“ auf WDR TV gesendet.

2012 unternahm sie mit Aquiles Báez eine ausgedehnte Tournee im „Klangkosmos NRW“.

Seit 2009 arbeitet Yma América regelmäßig als Musikpädagogin mit Gehörlosen, Schwerhörigen und Hörenden in dem von ihr initiierten Projekt FEEL SOUNDS und ermöglicht ihnen gemeinsame rhythmisch-musikalische Erfahrungen. Für ihre Arbeit mit diesem Projekt wurde sie 2010 mit dem Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB) ausgezeichnet.

Fundraising-Tournee ABENTEUER WELTUMRUNDUNG
Die Spenden und ein grosser Teil der Einnahmen der Tournee kommen der Arbeit der Stiftung FLY & HELP zum Bau neuer Schulen in Afrika, Asien und Lateinamerika zu Gute.

Tourdaten mit Yma America 01.11. - 14.12.2019 

Details | 0Viele kennen das Lied von Herbert Grönemeyer über die Freude, die ein gehörloses Mädchen an der Musik hat – weil sie zwar den Klang nicht hört, dafür aber die Vibrationen spürt. Yma América traf vor Jahren auf einem Fest ein gehörloses Kind das fast perfekt musizierte und tanzte, ohne daß jemandem das Handicap auffiel. Das war die Initialzündung für FEEL SOUNDS -  ein Musikprojekt, um über Rhythmus, Klang und Bewegung ein gemeinsames Musizieren von gehörlosen, schwerhörigen und hörenden Menschen aller Altersgruppen zu ermöglichen.  

Sie musizieren mit viel Spaß gemeinsam. Nach dem Erlernen und Praktizieren verschiedener Rhythmen präsentiert die Gruppe ihre Form des Fühlens und Verstehens der Musik. Trommeln, unterschiedliche Klänge erfahren, rhythmische Übungen mit Bewegung kombinieren, Rhythmus lesen und spielen, Noten körperlich darstellen, mit Gebärdensprache singen – das Programm ist bunt und abwechslungsreich.  

Das Projekt verfolgt folgende Ziele:  
* Integration Gehörloser und Schwerhöriger in die  Gesellschaft der Hörenden
* Integration junger Menschen verschiedener Kulturen in die Gesellschaft
* Förderung der sozialen Strukturen zwischen Nichthörenden, Schwerhörigen und Hörenden
   sowie als soziale Lernziele
* Stärkung von Selbsteinschätzung, Selbstwert- und Gemeinschaftsgefühl und Steigerung der
   Kommunikationsfähigkeiten
* Beitrag zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Behinderten im Sinne der Inklusion.

Download Projektbeschreibung FEEL SOUNDS 


Seite drucken Seite drucken        Email connect Email    

 


© 2003-2019 alba Kultur, Cologne - Germany | Webmaster: webmaster [at] albakultur.de | Nutzer: Gast
Seite: ymaamerica.html | Exec Time: 0.0151 sec | Desktop Unit 7.2.24 |