Details | 0Ob Mythos oder Wahrheit, die Imaginationskraft von Marco Polos Reiseberichten inspiriert bis heute Literatur und Film. Wie klingt es also, wenn Marco Polo heute auf die Reise von Italien über Zentralasien nach China reisen würde. Der griechische Komponist, Musikforscher und Spezialist für byzantinische Musik Kyriakos Kalaitzidis, das griechische Ensemble En Chordais und Gastmusiker aus dem Iran, China, der Mongolei und Italien beantworten diese Frage in einer alle Sinne ansprechenden musikalischen Reise.

En Chordais
Kyriakos Kalaitzidis - Gesang, Oud 
Drosos Koutsokostas - Gesang
Alkis Zopoglou - Kanun
Petros Papageorgiou - Toumpeleki, Bendir
Kyriakos Petras - Violine  

und Gäste:
Ziya Tabassian - Tombak, Daf   
Kiya Tabassian - Setar
Marco Rosa Salva - Tenorblockflöte
Pierre-Yves Martel - Viola da gamba
Linling Yu - Pipa
Amartuvshin Baasandorj - Khöömii Gesang


Seite drucken Seite drucken        Email connect Email    

 


© 2003-2019 alba Kultur, Cologne - Germany | Webmaster: webmaster [at] albakultur.de | Nutzer: Gast
Seite: marcopolo.html | Exec Time: 0.0167 sec | Desktop Unit 7.2.24 |