• Gastsicht Gastsicht
  • Details zum Musiker
  • Details zum Venue
  •   Mehr Events...
  • Events nach Musiker
  • Events nach Location
  • Events nach Stadt
Veranstaltungsart: Konzert/Veranstaltung

Eventeintrag OK Sa. 12. Dez. 2020, 20:00 | Konzert/Veranstaltung

Titel: Beyond the Roots
Programm: Musikkulturen indischer, persischer, irakischer & europäischer Tradition
Musiker: feat. Reza Samani & Epaminondas Ladas
  
ICAL Schnittstelle   xml export

Beyond the Roots
Beyond the Roots


Das im Jahr 2020 gegründete Kollektiv „Beyond The Roots“ präsentiert neue, transkulturelle Musik. Beyond The Roots komponieren selbst und verbinden die Klangfarben indischer, persischer und irakischer Instrumente mit europäischem Timbre. Beyond The Roots ist ein Zusammenschluss exotischer Instrumentalist*Innen (Djoze, Sitar, Santur, Violine, Klarinette), mit dem Gedanken, Weltmusik und Kammermusik durch die Kraft der Improvisation zu verbinden. Sie schaffen einen poly-ästhetischen Stil mit Einflüssen aus indischer, orientalischer und westlicher Musik, Eigenkompositionen und virtuosen, improvisierten Teilen. Die musikalischen Wurzeln der Akteur*Innen weisen über den eurasischen Raum hinaus, auch afrikanisches, sowie nord- und südamerikanisches Spiel ist Teil ihrer musikalischen Sozialisation. Das Kollektiv bewegt sich an der Schnittstelle zum Jazz und zur improvisierten Musik. Gemeinsam präsentieren die fünf Musiker*Innen eigenkomponierte Melodien, jeder mit eigener persönlicher Note, eigenen Ornamenten und Verzierungen. Den musikalischen Raum gestalten sie in direkter Begegnung und kommunizieren zumeist auf Grundlage der Improvisation. Jeder Akteur findet im Kontext mit den anderen Spieler*Innen unterschiedlicher Kulturen seine eigene Stimme, findet sich neu und teilt sich mit; im freien musikalischen Miteinander fühlen sich die Musiker*Innen von Beyond the roots in die Spielweisen der jeweils Anderen hinein. Da die Mitglieder des Kollektivs eine eigene Tonsprache entwickelt haben und diese auf höchstem Niveau praktizieren, kann eine solch neue Symbiose nur mit Spannung erwartet werden.

Besetzung:

Hindol Deb – Sitar
Kioomars Musayyebi – Santur
Bassem Hawar – Djoze
Annette Maye – Klarinette
Albrecht Maurer – Violine

feat. Reza Samani – Percussion &
Epaminondas Ladas – Gitarre


Email info@beyond-the-roots.de
externe Webseite www.beyond-the-roots.de




Urania Theater
Urania Theater
Anschrift:
D 50825 Köln-Ehrenfeld
Platenstraße 32



Auf dem Gelände in der Platenstraße 32 in Köln-Ehrenfeld wird 1930 die Lichtburg eröffnet. 1935 wird das Kino in Ehrenfelder Volkskino und 1939 in Volks-Lichtspiele umbenannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut, nennt es sich erst Roxy-Theater, in der Folge dann Rio-Theater. Es kann sich mit 600 Plätzen in Ehrenfeld bis 1968 halten. Ab 1970 zieht dann für bald 15 Jahre ein Verbrauchermarkt in die Halle.

1985 eröffnen hier Claudia Howard und Kurt Lambrigger in Köln mit dem Urania Theater das erste Kölner Stadtteiltheater. Mit ihrem Spielplan, dessen Schwerpunkt neben Ur- und Erstaufführungen bei Schweizer Autoren liegt, erobern sie sich schnell Beachtung und Respekt bei Publikum und Presse. Besonders mit ihren Gemeinschaftsproduktionen, den Einpersonen-Stücken, gespielt von Claudia Howard und inszeniert von Kurt Lambrigger, verschafften sie sich nicht nur überregional, sondern auch im Ausland große Anerkennung. Für die Aufführung von 'Sindbadland' von Gerold Späth, Regie: Kurt Lambrigger, erhält das Urania Theater 1990 den 1. Kölner Theaterpreis. Nach Jahren erfolgreicher Arbeit zieht sich Claudia Howard 1993 aus der Leitung des Urania Theaters zurück.

1997 bezieht das Arkadaş Theater die Räumlichkeiten in der Platenstraße. Von dem türkischen Schauspieler Necati Şahin als freies türkisches Theater gegründet, zeigt es vornehmlich Stücke zum multikulturellen Miteinander. 2003 gewinnt das Theater den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis. 2006 erhält das Theater unter der Leitung von Lale Konuk ein neues Konzept und nennt sich fortan Bühne der Kulturen. 2010 übernimmt die iranische Schauspielerin u. Regisseurin Mithra Zahedi die Leitung. In 2015 der Schauspieler Feramuz Sancar. Am 31. Juli 2017 endet der Spielbetrieb des Theaters.
Am 7. November 2017 wird der traditionelle Spielort durch das Kölner Tournee-Theater Ensemble Phoenix Bühnenspielgemeinschaft e.V. unter der Leitung von Regisseurin Bettina Montazem, Schauspieler Richard Bargel und dem kaufmännischen Leiter Frank Oppermann unter dem ehemaligen Namen Urania Theater als interdisziplinäre Theaterspielstätte wieder eröffnet.



Email info@uraniatheater.de
Telefon Venue 004922117098260
Externe Webseite www.uraniatheater.de


Event angelegt am [2020-09-18 12:06:23] durch Profil Autor, zuletzt geändert [2020-09-18 12:06:23] durch Profil letzter Editor



Seite drucken Seite drucken        Email connect Email    

 


© 2003-2020 alba Kultur, Cologne - Germany | Webmaster: webmaster [at] albakultur.de | Nutzer: Gast
Seite: detailsevent_57629.html | Exec Time: 0.0347 sec | Desktop Unit 7.2.33 |